Skip to Content

Mai 2012

Chronik eines angekündigten Verrats

92 Prozent aller Straftaten in Mexiko werden niemals verfolgt, 98 Prozent niemals geahndet, wie die Nationale Menschenrechtskommission Mexikos CNDH beklagt. Nicht nur das: auch wer eine Straftat anonym anzeigt, muss Rache und oft um sein Leben fürchten, denn das Justizsystem selbst verrät die Daten an die Verbrecher, wie dieses Beispiel zeigt. Die gesellschaftlichen Konsequenzen dieses Verrats sind verheerend.

Abonnieren Sie die LAZ, um den ganzen Artikel zu lesen.LAZ jetzt abonnieren!

11. Sitzung Indigener Völker bei der UNO

Bei den Vereinten Nationen in New York hat am Montag das elfte Treffen des Permanenten Forums für die Angelegenheiten Indigener Völker UNPFII begonnen. Die Sitzung dauert zwei Wochen, vom 7. bis 18. Mai. Im Mittelpunkt stand zum Auftakt die Frage einer Entschädigung für die Eroberung des Landes der indigenen Völker.

Abonnieren Sie die LAZ, um den ganzen Artikel zu lesen.LAZ jetzt abonnieren!

LAZ-INFO