Skip to Content

April 2013

Mexiko erleichert Immobilienkauf für Ausländer

Das Abgeordnetenhaus hat eine Verfassungänderung gebilligt, nach der Ausländer künftig auch Grundstücke an der Küste und an der Grenze erwerben können.

Bisher konnten Ausländer nicht direkt Besitzer von Land sein, das weniger als 50 Kilometer vom Meer und weniger als 100 Kilometer von einer inländischen Grenze entfernt ist. Der entsprechende Artikel 27 der mexikanischen Verfassung stammt von 1917 und wurde vor dem Hintergrund des Territorialkriegs mit den USA eingeführt.  Er regelt den Besitz des nationalen Territoriums und der natürlichen Ressourcen.

Abonnieren Sie die LAZ, um den ganzen Artikel zu lesen.LAZ jetzt abonnieren!

Der bittere zweite Platz eines möglichen Wahlsiegers

Es gibt nur eine Wahrheit und die ist im aufgeheizten und polarisierten Klima in Venezuela schwer zu finden. Die taumelnde Gestalt des wuchtigen Nicolás Maduro und die bestimmten, funkelnden Augen des agilen Henrique Capriles nach der Wahl sprechen ihre eigene Sprache.

Eine Million Anhänger von Chávez wandten sich innerhalb von sechs Monaten ganz offiziell vom Chavismus ab und gaben dem jungen Oppositionsführer ihre Stimme. Warum sollten es nicht mehr gewesen sein.

Abonnieren Sie die LAZ, um den ganzen Artikel zu lesen.LAZ jetzt abonnieren!

Drei Tote und 130 Verletzte bei Bombenexplosion in Boston

Zwei Sprengsätze sind im Abstand von wenigen Sekunden kurz vor dem Ziel des Marathons von Boston explodiert. Die Behörden gehen von einem terroristischen Anschlag aus. Drei weitere Bomben wurden vor der Explosion entschärft.

Abonnieren Sie die LAZ, um den ganzen Artikel zu lesen.LAZ jetzt abonnieren!

Maduro ist neuer Präsident von Venezuela

Der Nachfolger von Hugo Chávez hat nach dem offiziellen Ergebnis mit 50,66 Prozent gesiegt, vor Oppositionskandidat Capriles, der 49,07 Prozent erhielt und die Wahl nicht anerkannte.

Maduro soll schon an diesem Montag zum Präsidenten erklärt werden, obwohl die Opposition Zweifel an der Rechtmäßigkeit des Ergebnisses geäußert hat. Man hat das Gefühl, es sollen schnell Fakten geschaffen werden, wobei Maduro als politischer Nachfolger des charismatischen Hugo Chávez eindeutig von dessen Glanz profitierte.

Abonnieren Sie die LAZ, um den ganzen Artikel zu lesen.LAZ jetzt abonnieren!

LAZ-INFO