Skip to Content

Chinas Präsident Hu Jintao auf Staatsbesuch in den USA

Zum ersten Mal seit 13 Jahren ist ein politischer Führer aus China wieder formell im Weißen Haus zu Gast: US-Präsident Barack Obama empfing den chinesischen Staats- und Parteichef Hu Jintao zu seinem viertägigen Besuch mit allen militärischen Ehren.

Nach 21 Salutschüssen auf dem Rasen des Weißen Hauses schritt Hu eine Ehrenformation ab und schüttelte Hände von Zaungästen. Vor fünf Jahren hatte Hu von Präsident Bush nur ein Mittagessen bekommen. Heute nimmt die US-Regierung China ernster und das hat vor allem wirtschaftliche Gründe: die beiden größten Volkswirtschaften der Erde wollen künftig auch geschäftlich besser zusammenarbeiten und schlossen trotz aller Konflikte Milliarden-Geschäfte ab.

Abonnieren Sie die LAZ, um den ganzen Artikel zu lesen.LAZ jetzt abonnieren!

LAZ-INFO