Skip to Content

Erschreckender Narco-Alltag in Mexiko

Es gibt Regionen in Mexiko, wo ein normales Leben kaum möglich ist, ohne die Auwirkungen des Drogenhandels zu spüren zu bekommen. Im Bundesstaat Michoacán ist das berüchtigte Drogenkartell “Die Familie” bereits dazu übergegangen, flächendeckend “Steuern” einzutreiben, so muss man die Schutzgeld-Erpressung inzwischen nennen. Vom kleinen Marktbudenpächter bis zum Autokonzessionär: wer nicht bezahlt, wird eingeschüchtert, entführt und im schlimmsten Fall sogar getötet. Eine junge Frau schildert hier exklusiv was passierte, als eine "Narco"-Bande in eine Diskothek in Veracruz einfiel, in der sie sich gerade aufhielt.

Abonnieren Sie die LAZ, um den ganzen Artikel zu lesen.LAZ jetzt abonnieren!

LAZ-INFO