Skip to Content

Evo Morales erklärt sich zum Wahlsieger in Bolivien

Schon vor dem amtlichen Endergebnis gibt es eigentlich keinen Zweifel an einer dritten Amtszeit für Präsident Morales: im ersten Wahlgang dürfte er mit rund 60 Prozent der Stimmen gesiegt haben und kann damit bis 2020 weiter regieren. Der bestplatzierte der vier Gegenkandidaten, Samuel Doria Medina, kam laut der Nachwahl-Umfragen auf rund 25 Prozent.

Morales sagte, es sei ein Sieg für "die Würde und die Souveränität des bolivianischen Volkes". Er widmete seinen Triumph "allen Völkern auf der Welt, die gegen den Imperialismus kämpfen", sowie dem kubanischen Ex-Präsidenten Fidel Castro, dem verstorbenen Präsidenten Venezuelas Hugo Chávez.

Abonnieren Sie die LAZ, um den ganzen Artikel zu lesen.LAZ jetzt abonnieren!

LAZ-INFO