Skip to Content

Literatur-Nobelpreis für Peruaner Mario Vargas Llosa

Zum ersten Mal seit fast 30 Jahren hat wieder ein Südamerikaner den Literatur-Nobelpreis erhalten: der peruanische Romancier und Essayist Mario Vargas Llosa. Das gab das schwedische Nobelpreiskomitee an diesem Donnerstag in Stockholm bekannt.

Der ehemalige Präsidentschaftskandidat bekomme die Auszeichnung „für seine Kartographie der Machtstrukturen und scharfkantigen Bilder individuellen Widerstands, des Aufruhrs und der Niederlage“, hieß es zur Begründung. Die Verleihung findet am 10. Dezember in Stockholm statt, dem Todestag von Preisstifter Alfred Nobel.

Abonnieren Sie die LAZ, um den ganzen Artikel zu lesen.LAZ jetzt abonnieren!

LAZ-INFO