Skip to Content

Mehr als 100 Tote in Mexiko nach schweren Unwettern

In dem 500-Seelen-Dorf La Pintada im mexikanischen Bundesstaat Guerrero hat sich während der Unwetter durch Tropensturm "Manuel" eine Tragödie abgespielt: Ein kompletter Berghang rutschte durch die andauernden Regenfälle ab und begrub die Hälfte des Dorfes unter sich. 68 Menschen werden seitdem vermisst, wie es offiziell heißt. Dass einer von ihnen lebend gefunden wird, hält aber kaum jemand für möglich.

Abonnieren Sie die LAZ, um den ganzen Artikel zu lesen.LAZ jetzt abonnieren!

LAZ-INFO