Skip to Content

Die Revolution entlässt ihre Kinder nicht

Mexiko begeht das 100-jährige Jubiläum einer Revolution, die noch aussteht. Jedes Jahr wiederholt das Land den Traum einer Revolution, die so nicht stattgefunden hat. Sie wird gefeiert und gefeiert, um sich selbst vorzumachen, dass es sie gab. Der Mensch erschafft sich zuerst die Illusion von der Wirklichkeit, bevor sie sich verwirklicht. Das gilt als normal. Aber bis dahin, muss das Prinzip verstanden und die Realität erkannt werden, sonst ist die Verwirklichung blockiert.

Das 200-jährige Jubiläum der Unabhängigkeit wird in spanisch gefeiert, der Sprache der Konquistadoren, und das 100-jährige Jubiläum der Revolution am 20. November, der Umwälzung der Gesellschaft von einer feudalistischen, oligarchischen Herrschaftsstruktur in eine Demokratie, wird von immer noch feudalistischen und oligarchischen Herrschaftsstrukturen organisiert. Nur langsam wächst ein Bewusstsein für solche Widersprüche.

Abonnieren Sie die LAZ, um den ganzen Artikel zu lesen.LAZ jetzt abonnieren!

LAZ-INFO