Skip to Content

Freier Flug für Drogen über Guatemala

Im September haben die Generalstaatsanwälte von Guatemala und Mexiko eine engere Zusammenarbeit vereinbart, um den Drogenschmuggel über die Grenze zwischen beiden Ländern wirksamer zu bekämpfen. Das Amt bekleidet in Mexiko seit Ende 2012 Jesús Murillo Karam, in Guatemala wurde Thelma Aldana Hernández im Mai dieses Jahres ernannt. 

Rund 90 Prozent aller Drogen, die von Südamerika in die USA geschleust werden, passieren Guatemala und Mexiko. Die Menge nimmt stetig zu. Sie verdoppelte sich zum Beispiel bei Kokain innerhalb von zehn Jahren von 300.000 auf 600.000 Kilo pro Jahr, manche sprechen sogar von aktuell bis zu 900.000 Kilo. Die Menge des in Guatemala beschlagnahmten Kokains blieb jedoch fast gleich. Sie liegt seit Jahren bei rund 10.000 Kilo pro Jahr. Real wird die Drogenbekämpfung also immer erfolgloser. 2013 haben die USA der guatemaltekischen Anti-Drogen-Spezialeinheit deshalb sechs Hubschrauber geschenkt.

Doch die Kartelle haben für den Transport der Drogen möglicherweise Rückendeckung aus höchsten politischen Kreisen.

Abonnieren Sie die LAZ, um den ganzen Artikel zu lesen.LAZ jetzt abonnieren!

LAZ-INFO